OS Initiative in Berlin

Veröffentlicht von Thomas Krupa am

Auch unsere Nachbarländer kämpfen mit ähnlichen Problemen wie wir. Große IT-Konzerne werden trotz Warnung von Datenschützern immer wieder in Schulen genutzt. Und wenn man in den Medien liest, dass das Ministerium WhatsApp (vorübergehend) erlaubt, dann wird der Datenschutz mit Füßen getreten. (siehe: https://www.derstandard.at/story/2000116940113/ministerium-raet-von-zoom-an-schulen-ab)
Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.

„Die Digitalisierung, wie sie an Schulen betrieben wird, läuft in die falsche Richtung. Es werden häufig die Angebote der großen IT-Konzerne genutzt, statt auf Open Source und Datenschutz zu setzen. Der Schutz der Privatsphäre ist gerade bei Kindern ein wichtiges Gut“

https://www.golem.de/news/big-blue-button-wie-ccc-urgesteine-gegen-teams-und-zoom-kaempfen-2005-148560.html

Zum Artikel: https://www.golem.de/news/big-blue-button-wie-ccc-urgesteine-gegen-teams-und-zoom-kaempfen-2005-148560.html

Zur Vereinshomepage: https://cyber4edu.org/c4e/wiki/doku.php

Kategorien: Kurzbeitrag