Front gegen MS an Schulen

Veröffentlicht von Thomas Krupa am

In Deutschland werden die Rufe nach weniger Microsoft in den Schulen lauter. Die Digital Souveräne Schule schickte vor einigen Tagen bspw. einen Brief an die Abgeordneten des Bildungsausschusses in Baden-Württemberg.
Sehr lesenswert!

Warum halten wir den derzeitigen Ansatz zur Umsetzung der Bildungsplattform für falsch?


Weil die Umsetzung zur einseitigen Prägung der Kinder und Jugendlichen führt.
Ist es sinnvoll, die Schülerschaft über ihre gesamte Schulzeit hinweg vor dem immer gleichen digitalen Setting einer einzelnen Firma zu wissen? Nein, denn unsere Kinder und Jugendlichen verdienen mehr, nämlich ein vielgestaltiges, breites und durchdachtes digitales Umfeld. Aufgabe von Schule ist es, Prinzipien zu vermitteln und Alternativen aufzuzeigen. Nur so werden digitale Kompetenzen – auch Urteilsfähigkeit – ausreichend gefördert…..

Weil die Zukunft längst der Transparenz und Freier Open-Source-Software gehört.

Die Bundesregierung sowie zahlreiche Bundesländer und Kommunen haben den sogenannten „Vendor Lock-in“ als zentrales Problem erkannt und versuchen, sich aus der Abhängigkeit großer Konzerne zu lösen…

Kategorien: Kurzbeitrag