Prüfungen mit dem Prüfungsstick

Veröffentlicht von Thomas Krupa am

Für Schularbeiten sowie die Matura in Deutsch und Mathematik verwenden wir den Prüfungsstick. Der Prüfungsstick ist eine Spezialversion des Lernsticks, bei dem standardmäßig weder Internetzugang noch Zugriff auf die eingebauten Festplatten/Laufwerken des Laptops/Pcs möglich sind.

Nach dem Herunterladen und Bespielen eines Sticks mit Hilfe von VirtualBox nehmen wir noch ein paar Änderungen am Stick vor. Wir installieren die Rechtschreibprüfung

 apt-get udpate && apt get install hyphen-de hunspell-de-at 

Das WLAN wird aktiviert und in der Firewall wird der UDP&TCP Port 631 mit Ziel 192.168.0.250 geöffnet. Über die UI wird ein Netzwerkdrucker (PDF-Drucker) hinzugefügt. z.B.: ipp://192.168.0.250:631/printers/PDF

Das LibreOffice-Standardtemplate wird etwas geändert (Rand/Schrift/Kopfzeile) um die Korrektur/Lesbarkeit zur erleichtern.

In der Datei /etc/cups/cups-browsed setzen wir noch BrowseProtocols none

Jetzt ist der Stick quasi fertig und kann entsprechend vervielfältigt werden. Dazu muss der Stick im „Nur lesen“-Modus neu gestartet werden.

Die SchülerInnen bekommen den Stick vor der Schularbeit vom jeweiligen Fachlehrer/Fachlehrerin. Für Deutsch müssen die Schülerinnen zu Beginn ein neues Dokument erstellen und mit Prefix und Namen speichern. z.B.: 7A_Mustermann_Max

Drucken die SchülerInnen das Dokument aus, wird am Rechner 192.168.0.250 ein PDF-Dokument mit ihrem Namen erstellt. Der Lehrer/Lehrerin kann am Klassenpc mit entsprechenden Zugangsdaten die ausgedruckten Dokumente einsehen. Während der Schularbeit ist das zwar nicht wirklich von großer Bedeutung, aber am Ende kann nochmal kontrolliert werden, ob das ausgedruckte/abgegebene Dokument aktuell ist. Zum Schluss werden die Sticks wieder eingesammelt. Der Lehrer kann noch am KlassenPC einen Druckjob absetzen, der alle PDF-Dokumente mit Prefix z.B 7A am Drucker im Konferenzzimmer ausdruckt, das heißt, noch bevor er/sie ins Konferenzzimmer kommt liegen alle Arbeiten bereits ausgedruckt vor.
Diese Methode hat sich sehr gut bewährt.
Anfangs ist der größte Aufwand, allen SchülerInnen zu zeigen, wie sie ihren PC vom Lernstick booten können. Wir haben aber mittlerweile einen Überblick welche Tastenkombination bei den unterschiedlichen Laptops zu verwenden sind.

Generell empfehlen wir einen Problelauf vor der tatsächlichen Schularbeit zu machen. Das vermindert sowohl auf SchülerInnen- als auch auf LehrerInnenseite viel Stress.

Aktivierung des Bootmenüs bei diversen Modellen:

AcerF12
AsusESC
HPESC-F9
HuaweiF12
LenovoF12 oder „Novobutton“ oder Volume & Power
MacALT
MedionF10
Packard BellF12
SamsungF2
SonyASSIST – F2

Damit diese Methode auch klappt muss Windows „komplett“ heruntergefahren werden. Dazu ganz einfach die „Shift“-Taste gedrückt halten und dann Herunterfahren klicken. Nachdem Microsoft WIndows Updates meist dann installiert, wenn man es nicht möchte, empfehlen wir den SchülerInnen am Vorabend auf neue Updates zu prüfen, damit der Laptop zur Schularbeit auch wirklich einsatzbereit ist.
Für jene Modelle, die nicht Booten können, haben wir ein paar Ersatzlaptops, damit auch alle die Schularbeit am PC schreiben können.

Server

Am Server ist nicht allzuviel zu installieren. Der Druckerserver kann auch eine virtuelle Machine oder ein Docker-Container sein. Das Paket cups-pdf ist zu installieren. Ich setzte in /etc/cups/cups-browsed noch BrowseAllow none

Damit LehrerInnen sehen, wer schon abgegeben/gedruckt hat installieren wir noch einen lighttp Server und geben das Druckverzeichnis frei – natürlich Passwortgeschützt. Die Änderungen in der lighttp.conf sehen so aus:


alias.url += ( "/Schularbeit" => "/var/spool/cups-pdf/SCHULARBEIT/" )
auth.backend = "htpasswd"
auth.backend.htpasswd.userfile = "/etc/lighttpd/.lighttpdpassword"

auth.require = ( "/Schularbeit/" => ( "method" => "basic", "realm" => "Password protected area", "require"
 => "user=BENUTZERNAME")
)

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.