Um Dateien oder Verzeichnisse unter Linux zu vergleichen verwenden viele gerne das Kommendozeilentool diff. Es fördert nicht nur Unterschiede zwischen Dateien zu Tage, sondern auch zwischen dem Inhalt von Verzeichnissen. Ohne weitere Optionen liefert ein Befehl wie

diff VerzeichnisA VerzeichnisB

sowohl eine Liste aller Dateien, die nur in einem der Verzeichnisse liegen, als auch eine Liste der Änderungen innerhalb aller Textdateien.

Für wenige Unterschiede oder wenige Dateien leistet diff sehr gute Dienste. Für größere Verzeichnisstrukturen oder vielen Unterschieden, eignet sich meld sehr gut. Mit dem Befehl

apt install meld

wir meld installiert. Nach dem Start kann man Dateien oder Verzeichnisse auswählen, die verglichen werden.

Wenn zwei Verzeichnisse ausgewählt wurden, werden deren Unterschiede im Hauptfenster von Meld dargestellt.

Die blau dargestellten Dateien weisen Unterschiede auf. Grüne Dateien existieren indem einen Verzeichnis, im anderen nicht. Ein Doppelklick auf eine Datei mit Unterschied öffnet beide Dateien zum direkten Vergleichen.

Praktisch ist auch der Aufruf über ein Terminal:

meld /home/user/Verzeichnis_1 /home/user/Downloads/Verzeichnis2

Man kann meld auch als Merg- sowie Diffwerkzeug für git einrichten:

git config --global diff.tool meld
git config --global difftool.meld.path "/usr/bin/meld"
git config --global difftool.prompt false

git config --global merge.tool meld
git config --global mergetool.meld.path "/usr/bin/meld"
git config --global mergetool.prompt false

Die Hompage von meld findet sich hier. Dort gibt’s auch Binaries für Windows und Mac

Kategorien: HowToSoftwareTools

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.