Mit Stolz dürfen wir bekannt geben, dass unser Konzept der EDUcloud Austria mit der höchstmöglichen Fördersumme beim NetIdee Call 2021 ausgezeichnet wurde!

EDUcloud Austria

netidee ist die große Open Source Internet-Förderaktion Österreichs. Organisiert und finanziert wird diese Förderaktion von der Internet Stiftung im Sinne ihres gemeinnützigen Stiftungszwecks, der Förderung des Internets in Österreich.

Quelle: https://www.netidee.at/netidee

Im Zentrum der NetIdee Förderidee steht die Weiterentwicklung und Nutzung des Internets zur Unterstützung einer positiven gesellschaftlichen Entwicklung – ein Mission Statement, das sich sehr gut mit der Vision von OSOS Austria sowie der DiBiG (Digitale Bildungsgesellschaft) deckt.

OSOS Austria
DiBiG Logo

Die EDUcloud Austria steht für Digitale Souveränität, für Hersteller-Unabhängigkeit, für Anpassbarkeit, für Wertschöpfung in Österreich und für 100-% Datenschutz!

OSOS-Austria (Open Source Open Schools) & DiBiG (Digitale Bildungsgesellschaft)

Zu Projektbeginn soll die Kernkomponente des digital unterstützten Lernens mit Elementen zur Kollaboration und Kommunikation angereichert werden – alles aus einem Guss online im Browser.

Eine konkrete Bewerbung zur kostenlosen Teilnahme an der EDUcloud Austria wird für Schulen bald möglich sein.
Um ein gesundes Wachsen zu ermöglichen, werden zu Beginn interessierte Schulen anhand eines Motivationsschreibens ausgewählt. Ziel ist es, die Skalierbarkeit für alle interessierten Schulen in ganz Österreich herzustellen und dem BMBWF ein Proof of Concept zu liefern.


Interessensbekundungen können schon jetzt eingereicht werden: https://www.educloud-austria.at/interesse.html


In weiterer Folge ist eine weitere Verzahnung zahlreicher Komponenten geplant, die bis zu einem von US-Anbietern unabhängigem Identity-Management reichen.

Während die EDUcloud Austria gerade ihre Geburtsstunde feiert, ist das Projekt Phönix in Deutschland schon ein großes Stück weiter:

Um die Abhängigkeit der Verwaltung von Microsoft zu reduzieren, wollen Bundesinnenministerium und neun Bundesländer gemeinsam einen „souveränen Arbeitsplatz“ mit Open-Source-Software für den öffentlichen Sektor entwickeln. Eine entsprechende Absichtserklärung hat die Bundesregierung am Mittwoch veröffentlicht. Bereits vor zwei Jahren hatte das Bundesinnenministerium angekündigt, die Abhängigkeit der Verwaltung von Microsoft reduzieren zu wollen.

Nun wollen die neun Länder und der Bund gemeinsam „Basisfunktionen“ für Produktivität, Kollaboration und Kommunikation (wie Videokonferenzen) bereitstellen und erproben. Dabei sollen Open-Source-basierte Anwendungen und offene Schnittstellen verwendet werden, heißt es in der Erklärung.

Die Unterzeichner sind Bundes-CIO Markus Richter sowie die IT-Verantwortlichen der Länder Baden-Württemberg, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Gemeinsam wollen sie mit dem Projekt „die Unabhängigkeit von Anbietern proprietärer Softwarelösungen“ stärken. Gemeint ist in erster Linie Microsoft; bislang verwendet die Verwaltung von Bund, Ländern und Kommunen fast ausschließlich Microsoft Office und Exchange. „Der Schulterschluss für digitale Souveränität ist wichtig“, sagte der Thüringer Landes-CIO Hartmut Schubert.

Quelle: https://www.heise.de/news/Open-Source-statt-Microsoft-Bund-und-Laender-planen-souveraenen-Arbeitsplatz-6250210.html

Während Kinder uns immer wieder mit ihrer unbeschwerten Art zu Handeln (frei von Vorurteilen) in Staunen versetzen, hört man von Erwachsenen im Bildungssystem nur zu oft Aussagen wie „das geht nicht“.

Wir von OSOS Austria zeigen schon seit Jahren wie Schulen in Österreich mit Hilfe von freier Open Source Software in allen Bereichen – von der Firewall (OPNsense) zum Betriebssystem (Linux) über Büroprogramme (LibreOffice) hin zur freien Lernplattform (eduvidual.at) im Browser – Lernen ohne Vendor-Lock-Ins bewerkstelligen.

Dabei sind die genannten Lösungen und Konzepte zumeist günstiger, deutlich flexibler und wesentlich einfacher in der Wartung!

Mit der EDUcloud Austria tragen wir einen wesentlichen Teil zur digitalen Souveränität bei.


Souveränität ist als goldener Mittelweg zwischen Fremdbestimmung (keine Möglichkeit zur Anpassung bei Microsoft, Datenweitergabe bei Google, …) und Autarkie (selbst Closed Source Software zu entwickeln anstatt Open Source Projekten mit zu entwickeln) zu sehen.

Quelle: https://www.datensicherheit.de/wp-content/uploads/bitkom-digitale-souveraenitaet.jpg

Mit der EDUcloud Austria bieten wir dem BMBWF eine wirkungsvolle Alternative zu bestehenden Industrielösungen. Während dessen Konzerne von der Profitmaximierung getrieben sind und immer weitere Produkte verkaufen wollen, stellen sind wir von OSOS Austria einzig und allein eine freie Bildung unabhängig von Konzerninteressen in den Vordergrund unseres Wirkens.

An dieser Stelle möchten wir das BMWBF auch noch einmal an seine eigene Erkenntnis aus 2010 erinnern, dass Schulen nicht mit Büros vergleichbar sind.

Quelle: Informationserlass Digitale Kompetenz – IT-Einsatz und Internet Policy an Österreichs Schulen des Österreichischen Bildungsministeriums, 2010

War bisher oft das Lobbying diverser Konzerne mit ein Grund für die zögerliche Einführung freier Software Lösungen im Bildungswesen, so bekommt nun Freie Open Source Software durch OSOS Austria eine laute Stimme!


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.