Unter Linux gibt es viele Tools mit denen man Systeminformationen auslesen kann. Wie viel Speicherplatz ist frei/belegt? df -h oder du -sh. Welche CPU ist eingebaut und wie viele Kerne besitzt sie? ‚cat /proc/cpuinfo‚…

Oft genügt aber auch ein Tool, um an verschiedene Informationen eines Systems zu gelangen.

Inxi heißt das Tool. Falls es noch nicht installiert ist, findet es sich in den meisten Distributionen in den Standardrepositories und kann auf Debian-Systemen wie folgt installiert werden.

apt install inxi

Wird inxi ohne Parameter aufgerufen bekommt man einen kurzen Überblick über das System (CPU, Takt, RAM- und Plattengröße, sowie die Shell )





Etwas mehr Details bekommt man mit inxi -b

Noch mehr Details liefert inxi -F -z

Die Option -z bewirkt, dass persönliche Informationen ausgeblendet werden, wie zum Beispiel die MAC-Adresse, IP-Adresse. Damit lassen sich automatisiert Daten weitergeben, ohne Rückschlüsse auf den konkreten Computer.

Weitere interessante Optionen sind:

-AAudiosystem
-bBasisinformationen
-CProzessor
-DMassenspeicher (-Dd für optische Laufwerke)
-FVollständige Systeminformationen
-GGrafiksystem
-NNetzwerk (mehr Informationen mit -Nn)
-SSysteminformation (Hostname,Kernel,Desktopumgebung,Distro)

Inxi ist übrigens ein Perl-Skript und kann auch direkt von https://github.com/smxi/inxi heruntergeladen werden.

Kategorien: HardwareSoftwareTools

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.