In der vergangenen Woche ist im Bundesministerium des Inneren und in Anwesenheit vom Bundes-CIO Staatssekretär Markus Richter der offizielle Startschuss für das Projekt „souveräner Verwaltungsarbeitsplatz“ gefallen: Univention entwickelt gemeinsam mit Dataport und einer Reihe weiterer Hersteller aus dem Open-Source-Ökosystem die Software für den Verwaltungsarbeitsplatz der Zukunft.

Der Souveräne Arbeitsplatz stellt dabei eine Maßnahme im Rahmen der gemeinsamen Strategie zur Stärkung der Digitalen Souveränität von Bund, Ländern und Kommunen sowie einen wesentlichen Schritt zur Auflösung kritischer Abhängigkeiten in der IT der ÖV dar.

https://gitlab.opencode.de/bmi/souveraener_arbeitsplatz/info

Der souveräne Arbeitsplatz wird es der Verwaltung ermöglichen, effizient und komfortabel zu arbeiten und dank vollständiger Offenheit und fehlenden Abhängigkeiten zu proprietären Anbietern die Digitalisierung der Verwaltung insgesamt verbessern und beschleunigen. Die beteiligten Hersteller liefern ihre jeweils besten Komponenten zu, die lange und erfolgreich im Markt erprobt sind. Daraus entsteht eine neue Plattform und Univention wird die technische Realisierung koordinieren.

Aus Österreich sind mir leider keine ähnlichen Initiativen bekannt. Ich denke es wäre aber zumindest an der Zeit darüber nachzudenken.

Den Schulen steht aber auf Initiative on OSOS-Austria in kürze die educloud-austria zur Verfügung. Ergänzt man diese mit unserer Linux-Desktop-Musterlösung ist man nicht mehr auf die großen IT-Konzerne angewiesen.

Weitere Infos:

https://gitlab.opencode.de/bmi/souveraener_arbeitsplatz/info

https://osb-alliance.de/news/startschuss-fuer-den-souveraenen-verwaltungsarbeitsplatz

https://www.univention.de/blog-de/2022/09/startschuss-souveraener-verwaltungsarbeitsplatz

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.