Nachdem Schleswig-Holstein unter Führung von Minister Jan Philipp Albrecht angekündigt hat, proprietäre Software langfristig durch Open Source Software zu ersetzen, haben das BMI sowie 9 Bundesländer eine Absichtserklärung unterzeichnet, einen souveränen IT-Arbeitsplatz für den öffentlichen Sektor zu entwickeln.

https://www.heise.de/news/Open-Source-statt-Microsoft-Bund-und-Laender-planen-souveraenen-Arbeitsplatz-6250210.html

An dieser Stelle sei auch noch einmal auf einen älteren Artikel von linux-bildung.at zum Projekt Phönix verwiesen:

Uns als Verein OSOS Austria (Open Source Open Schools) ist es ein Anliegen, diesen Schwung aus unserem Nachbarland auch nach Österreich zu holen. In diesem Sinne arbeiten wir gerade mit zahlreichen Partnern an der EDUcloud Austria – einer freien Open Source basierenden Cloud-Lösung für Österreichs Schulen:

https://www.educloud-austria.at

Wer das Konzept der EDUcloud Austria mit der Forderung des IT-Planungsrates vergleicht, wird viele Parallelen erkennen:

Ziel ist die gemeinsame Erarbeitung eines Souveränen Arbeitsplatzes […], der seinen Nutzern Basisfunktionen in den Bereichen Produktivität (u.a. Textverarbeitung), Kollaboration (u.a. organisationsübergreifende Zusammenarbeit) und Kommunikation (u.a. Videokonferenzen) bereitstellt. Der Souveräne Arbeitsplatz wird dabei insbesondere Aspekte Digitaler Souveränität berücksichtigen […]

Quelle: https://www.cio.bund.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/DE/2021/Absichtserklaerung.html

Die EDUcloud Austria wird im Schuljahr 2021/22 in Betrieb gehen. Eine Interessensbekundung ist bereits jetzt möglich und hilft uns, dieses Pflänzchen zum Wachsen zum Bringen!

https://www.educloud-austria.at/interesse.html


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.