Im Jänner haben wir im Beitrag Tracker in Android-Apps darüber berichtet, dass auch vom Bildungsministerium zertifizierte Apps Tracker enthalten. Natürlich haben wir auch mit den Verantwortlichen Kontakt aufgenommen, um auf die Probleme und den fehlenden Datenschutz hinzuweisen.

Nach ca. 3 Wochen haben wir die erste Antwort auf unser Begehren erhalten.

Wir haben die App-Entwickler der vier Lern-Apps diese Woche kontaktiert und um eine Stellungnahme gebeten. Parallel dazu wurde ein DSGVO-Sachverständiger hinzugezogen.

Somit sind jetzt die App-Entwickler am Zug. Wir würden aber über Änderungen informiert. Dann kam das große Warten und immer wieder Nachfragen, wie es jetzt mit den zertifizierten Apps weitergehe. Es hat mehr als 5 Monate gedauert, bis wir eine weitere Antwort erhielten.

Wir haben alle zertifizierten Lern-Apps aufgefordert, offenzulegen, ob und welche Tracking-Instrumente sie einsetzen und für den Fall, dass sie Google Analytics verwenden, darauf entweder zu verzichten oder in Kauf zu nehmen, das Gütesiegel wieder entzogen zu bekommen.

Daraufhin haben die Entwickler von drei Lern-Apps negativ reagiert – diese haben auch kein Gütesiegel mehr.

Tracker sind per se nicht DSGVO-unkonform, bei Google Analytics gibt es aber ein Gerichtsurteil, an das sich das BMBWF hält.
Dieses Vorgehen ist mit dem Datenschutzbeauftragten des Ministeriums abgesprochen worden, ebenso wie die Unterzeichnung eines Auftragsverarbeitungsvertrags von den App-Entwicklern einerseits und dem Ministerium andererseits.

Mail vom 13.07.22

Von den damals 4 genannten Apps finden sich nach wie vor drei Apps auf der Homepage. Also hat man nur einer App das Gütesiegel entzogen und nicht vier, wie in der E-Mail behauptet.

Eine nochmalige Überprüfung der drei Apps zeigt auch, dass sie nach wie vor Tracker enthalten. So enhält die App eSquirrel gleich 7 Tracker. Das haben wir auch schon im ersten Beitrag festgestellt.

Auch MatheHero enthält noch die damals schon festgestellten zwei Tracker. Wo liegt das?Kids hat 2 Tracker entfernt und enthält jetzt ebenfalls zwei.

Auch neue Apps sind hinzugekommen. Auch davon sind manche mit Spy-Software versehen. Interessant ist jedoch, dass nach wie vor Apps zertifiziert werden, die Google-Analytics enthalten. Wie ist das möglich, wurde doch in der Mail davon gesprochen, Apps mit Google-Analytics nicht zu zertifizieren?

Spitzenreiter und mit den meisten Trackern (9) versehen ist GetHair Trainee.

Auch der Vokabeltrainer Phase6 enthält sechs Tracker, einer davon Google Analytics.

Die Screenshots zeigen, dass der Datenschutz dem Bildungsministerium kein wirkliches Anliegen ist. Neben den Trackern gibt es auch noch andere Aspekte, die unberücksichtigt bleiben. Manche Apps funktionieren nur mit Registrierung, zum Teil über Google/Apple/Facebook-Login. Darüber hinaus werden manche Daten bei Amerikanischen Cloud-Anbietern abgelegt.

Um Apps aus Datenschutzsicht wirklich empfehlen zu können sollten folgende Kriterien erfüllt sein:

  • Die Apps dürfen keine Tracker enthalten. Dass es ohne Tracker geht zeigen auch manche Apps.
  • Die Apps müssen anonym und ohne Registrierung funktionieren.
  • Daten, die die App speichern muss, dürfen das Handy nicht verlassen.

Der Goldstandard wäre, dass die Apps zusätzlich Open-Source sind, damit lässt sich der Datenschutz auch zu 100% prüfen.

Leider finden sich zum Teil auch folgende Aussagen in den Datenschutzrichtlinien

Die App bietet folgende Anmeldemöglichkeiten:
Registrierung durch Name, Vorname, E-Mail und Passwort. Anmeldung: E-Mail + Passwort

Eine anonyme oder pseudonyme Nutzung der App ist nicht möglich.

https://www.guetesiegel-lernapps.at/8-apps/47-gethair

Warum werden Apps vom Bildungsministerium zertifiziert, die den Datenschutz nicht ernst nehmen? Im Zertifizierungsraster findet sich nach wie vor kein Wort zum Datenschutz und das belegen auch Apps, die nicht DSGVO-konform sind und trotzdem zertifziert werden. Als Lehrer:in oder Elternteil würde man davon ausgehen, dass diese Apps einen hohen Standard beim Datenschutz setzen und man darauf vertrauen könnte, dass der Datenschutz und die Privatsphäre bei zertifzierten Apps erfüllt ist.

Jene Apps, die keine Tracker enthalten möchten wir natürlich auch erwähnen.

  • Anton
  • diggr+
  • MatheHero
  • Studyly
  • Theoriesteine to go

Die Entwickler der restlichen Apps sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Das Argument „ohne Tracker geht es nicht“ ist somit Humbug.

Einmal mehr fordern wir das Bildungsministerium auf, den Datenschutz ernst zu nehmen und die Privatsphäre der Kinder besser zu schützen und im Sinne der Schüler:innen zu agieren, und nicht im Sinne der Lobbyisiten und Konzerne.

Image by Gerd Altmann from Pixabay


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.